Mein Traum ging in Erfüllung!!!

Ich hatte heute die fantastische Möglichkeit, mal meinem autombilen Traum etwas näher zu kommen.

Ich bin heute mit einer Corvette C6 gefahren. Was ich erlebt habe steht in diesem Text:

Wir trafen uns bei mir in der Ortschaft. Mann war ich aufgeregt, es sollte endlich in Erfüllung gehen. Die Corvette kommt zu mir. Und ich hatte die Möglichkeit die Faszination Corvette genau intravenös verabreicht zu bekommen.

Wir hatten uns darauf geeinigt, erstmal ca 12km zu fahren um in einer anderen Ort in einer gemütlichen Eisdiele ein Eis zu essen.

Die Fahrt dorthin war ein Musikkonzert das seines gleichen vergeblich sucht. Der Sound von über 400PS, schwarze Ledersitze, und das Gefühl jederzeit ohne Probleme über 300 zu fahren ist mit nichts auf der Welt zu vergleichen. Allein schon der Sound dieses V8 im Stand…ein Beethoven würde neidisch werden über diesen sonoren Bass der meine Ohren umweht.

Als wir wieder zum Parkplatz gingen, ging das in Erfüllung was ich niemals im Leben erwartet hätte:

„Alex!!…Möchtest du mal fahren??“ Dieser Satz klang wie…ach das kann man nicht in Worte fassen…natürlich habe ich nicht nein gesagt…er gab mir die Schlüssel..ich stieg ein oder besser gesagt ich viel erstmal einen halben Meter in die weichen Ledersitze. Mein erster Eindruck…WOW!!!! Mit meinen 1.65m saß ich mehr als tief drin.

Also erstmal den Sitz vor und hochgestellt, jawohl jetzt fühle ich mich wohl…umgeben von schwarzen Ledersitzen, einem Drehzahlmesser bis 7000rpm/min und einem aggressiv dreinblickendem Tacho der bis 320 geht, blicken mich an. Mein Adrenalinspiegel steigt in den Begrenzer und mein Bewusstsein hat aufgehört mit mir zu kommunizieren. Ich justiere den Rückspiegel, und atme nochmal kurz durch.

Nur zur Information…wir stehen noch. Und schon jetzt fühle ich mich als ob ich 250 mit einem normalen Auto fahre. Adrenalin Pur. Die Corvette wirkt. Und wie!! Ich spüre meinen Körper nicht mehr..bin nur fixiert auf meinen rechten Fuß und drücke erwartungsvoll den Startknopf.

Die Corvette meldet sich zu Wort, über mein Trommelfell und über meine Eier. Alles vibriert durch den V8. Aber niemals aufdringlich, die Corvette versteht es Understatement zu representieren. Zumindest im Standgas.

Erstes Flat Out:

Ich rolle im Standgas vom Parkplatz, vorsichtig über den abgesenkten Bordstein hinaus auf die Straße. Die Menschen gegenüber an der Eisdiele können gar nicht genug bekommen. Und ich übrigens auch nicht.

Die Corvette C6 lässt sich wie ein Bobby Car fahren, keine agressive Gasannahme, alles ruht, nur der Motor im Hintergrund erinnert daran, dass man 95% aller Sportwagen an der Ampel abhängt, so als ob diese Parken würden.

Nun biegen wir ab auf die Autobahn, ich gebe auf dem Beschleunigungsstreifen leicht Gas und die Corvette bestätigt meinen Druck auf das Pedal mit sofortigem Hochschalten und einem Satz von 70 km/h auf 120km/h. Aber halt…ich hatte bis jetzt eigentlich noch nicht wirklich Gas gegeben. Es wurde mir schlagartig bewusst was sich 1 Meter vor mir eigentlich abspielt. Die Corvette will bewegt werden, da ist sie in Ihrem Element. Ach ja ich übrigens auch.

Ich setze den Blinker auf die linke Spur, drücke das Pedal zur Hälfte runter. Es dauert ein wenig bis die Corvette alle Zügel loslässt und mich in den Sitz drückt. Die Autos rauschen rechts an mir vorbei…wusstet Ihr das man neuerdings auf der Autobahn parken darf?? Komisch…

Mein Blick galt natürlich auch dem Tacho, 200km/h ohne Probleme….der Wind rauscht an meinen Ohren vorbei, man kann sich eigentlich nicht mehr unterhalten. Muss man aber auch nicht denn der Sound ist Kommunikation genug. Jedesmal wenn man das Gaspedal bewegt, unzwar richtung Bodenblech, meldet sich der Motor wohlwollend.

„Ich bin bereit, sagt er..wenn du es bist“

Ich muss gestehen, dass ich es noch nicht bin..ich bin nicht über 200km/h gefahren. Und das war auch nicht notwendig.

Wir biegen ab auf die Landstraße, jetzt sind es noch ca. 20km die ich in meinem Element bin. Corvette fahren.

Mittlerweile hat sich die Aufregung gelegt, die Corvette wird mir bereits nach 15min sympathisch. Auf der Landstraße angekommen beginnt das was ich so liebe……………………..BESCHLEUNIGUNG!!!

Von 50 auf 100 Stundenkilometer ist weniger als ein Wimpernschlag. Auch in den Kurven hat man immer das Gefühl dem Auto überlegen zu sein, ich fahre das Auto und nicht das Auto mich. Was ich persönlich sehr wichtig finde. Jetzt hat die Corvette mit mir Freundschaft geschlossen. Sie tut genau das, was ich mit ihr mache.

Ob Ihr es glaubt oder nicht, es ist gar nicht so leicht die Begrenzungsschilder einzuhalten. Denn von unten aus dem Fußraum schreit es:

„Tret mich, tret mich, tret mich. Gemeint ist das Gaspedal…die Kunst besteht darin, auch so ein Auto zivilisiert zu fahren. Und nicht den Macho raushängen zu lassen. Das ist absolut unangebracht und gefährdet mich, meinen Beifahrer und andere.

Deswegen habe ich mir vorgenommen den vor mir fahrenden Audi A6 nicht zu überholen, in meiner ersten Fahrt muss man nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Es wäre auch absolut unangebracht…der Sound bei Tempo 80 entschädigt nämlich für alles. Ich sitze nur da und genieße still.

Ich sah auf einmal vor mir eine Verkehrsinsel. Wir fahren gerade Landstraße. Ich blicke auf die Tachonadel, welche 110km/h in meine beiden Augäpfel reinprojeziert…..Ich bremse auf ca 85km/h ab, und nahm die Verkehrsinsel (die ich normalerweise mit 60km/h nehme) mit einem Augenzwinkern und einem weiteren Adrenalinschub einfach so mit 80km/h. Mein Gehirn hat aufgehört zu arbeiten. Ich fahre die Vette gerade mit meinen Eiern.

Seitneigung? Angst? Beides nicht vorhanden. Wie auf Schienen fahre ich drumrum…als ob es nichts auf der Welt geben würde, was dieses Auto aufhalten kann.

Mittlerweile biegen wir ab, auf die letzten 2 km bis vor meine Haustüre. Ich spüre eine Wonne von Erleichterung, Genugtuung und mein Gehirn fährt auch wieder hoch. ich sehe das Ortsschild und winke meiner Freundin zu. Nun lasse ich die Corvette ausrollen, und genieße ein letztes Mal das überaus einnehmede Standgasbrabbeln des V8. Jetzt bin ich überglücklich. Etwas besseres, adrenalingeladeneres und schöneres gibt es für mich jetzt nicht mehr. Kann kommen was will. Scheißegal.

Ich spüre meinen Körper endlich wieder, drücke auf den Motorknopf und die Vette entschlummert mit lananthaltendem Auspuffknistern was mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Ich möchte mich auch an dieser Stelle bei 2 Menschen herzlichst bedanken:

Dieser Beitrag ist 2 Menschen gewidmet die mir den schönsten Tag meines Lebens beschert haben. Verständlicherweise kann ich keine Namen nennen, aber wenn die beiden das hier gelesen haben wissen sie genau das diese Widmung an sie geht.

DANKESCHÖN!!!!!!!!!!!!

Ach eines noch bevor ich es vergesse:

„Porsches for Breakfast, Ferraris for Lunch!!

Alexander Stritt

7 Kommentare

Eingeordnet unter Träume

Das Benzin ist noch nicht teuer genug!!

Ja ich weiß, jeder ist wieder am rumjammern wegen den Benzinpreisen bei uns in Deutschland.

Ist ja auch in Ordnung, auch ich stöhne weil es ist extrem unverschämt wie man uns Autofahrer zur Kasse bittet.

Aber warum:

…wird bei Mc Donalds am Drive In Schalter der Motor nicht ausgeschaltet?

…wird bei langen Ampelphasen der Motor nicht ausgemacht?

…lässt der Nachbar den Motor laufen, während er sein Garagentor aufmacht?

…sind benzinsparende Autos nicht der absolute Verkaufshit?

…warum gibt es in keinem Audi, VW, BMW und Mercedes einen alternativen Antrieb?

…warum gibt es immer noch so viele Raser auf den Straßen? Rasen kostet Unmengen an Sprit!

…warum gibt es in Deutschland so wenige Tankstellen mit alternativen Kraftstoffen?

…fahren immer noch so wenige mit dem Rad zu kleinen Erledigungen?

Man könnte die Liste beliebig weiterführen!

So lange das so ist, meine lieben Leser, solange ist der Benzinpreis noch zu billig!!!!!!!!

Ich persönlich komme mit meinem Auto mit 45 Litern Tankinhalt knapp 950km. Und werde dabei nicht zum Verkehrshindernis.

Und vor einer Woche habe ich meinen Roller wieder angemeldet, denn alles was unter 30km ist werde ich mit dem Roller zurücklegen, denn der brauch knapp 3 Liter bei sparender Fahrweise.

Denkt denn nur ein kleiner Teil so wie ich? Müsste das nicht normal werden bei den Preisen, dass ein umdenken stattfindet? Natürlich sind das auch nicht alle…aber ich habe noch nie einen gesehen der an einer Ampel seinen Motor abstellt.

Anscheinend muss der Liter 2-3 Euro kosten, damit manche Menschen wach werden!!

Ach noch etwas: Das nächste Auto wird bei uns ein Mittelklassewagen, ein Toyota Prius. Den bin ich eine Woche mit knapp 3,6 Litern gefahren.

Alexander Stritt

2 Kommentare

Eingeordnet unter Das regt mich vielleicht auf

Harte Arbeit

Ich weiß es nicht, aber irgendwie fällt es mir in letzter Zeit immer häufiger auf, dass sich manche Menschen viele Dinge im Leben echt hart erarbeiten müssen bis sie dahinkommen, wo sie auch tatsächlich hinwollen.

Manche Menschen haben es einfach viel leichter im Leben wie andere, woher kommt das und was hat dies für einen Sinn?

Ist es immer an den persönlichen Menschen/Charakter angepasst? Haben dann die, die alles gleich bekommen, die sich für nichts die Hände schmutzig machen, haben diese Menschen dann kein Durchhaltevermögen?

Oder andersherum: Sind die Menschen, die sich alles von Grund auf erarbeiten müssen zielstrebiger und haben mehr Durchhaltevermögen als die anderen?

Ich erlebe es sehr häufig das Menschen sich wirklich hochboxen müssen im Leben, denen wird aber auch gar nichts geschenkt, immer wieder werden Steine in den Weg gelegt wo man sich dann irgendwann frägt:

Warum denn immer nur ich? Warum wird mir das Leben so schwer gemacht? Ja….man fängt an, an sich selber zu zweifeln.

Wie ist es denn bei euch? Müsst ihr euch alles im Leben mehr oder weniger erkämpfen?

Oder sagt ihr eher: „Naja so schwer war das jetzt nicht dies oder jenes zu erreichen!“

Ich schreibe diesen Beitrag weil eine Patientin von mir, vor weinen fast auf der Behandlungsbank einen Weinkrampf bekommen hat.  Und mich hat Ihre  Geschichte natürlich sehr getroffen.

Wie ist das denn? Macht es einen Stolz wenn man nichts im Leben geschenkt bekommt und sich alles selber erarbeitet hat oder kann?

Ich weiß selber von mir, dass mein Dad mir damals und heute noch nichts einfach so schenkt hat, ich bin mittlerweile ausgezogen, ICH habe es geschafft mit ein Auto zuzulegen ohne Geld von meinem Vater. Ich bezahle meine Ausbildung selber-viele kriegen sie ja bezahlt..u.s.w.

Ich glaube auch irgendwie schadet es nicht, wenn man weiß warum man etwas tut. Man geht ja auch mit Dingen die man selber bezahlt hat viel sorgsamer um, als mit Dingen die einem geschenkt worden sind. So ist es zumindestens bei mir.

Und genauso ist es auch mit Steinen die einem im Leben in den Weg gestellt werden. Es gibt Menschen ich glaube entweder machen die das extra und wissen dies aber nicht, oder es ist reines Machtgehabe und die werfen die Steine nur in den Weg damit sie von einem nicht überholt werden. Ich glaube das ist schon ein rein menschliches Motiv. Ich bin mir nicht sicher aber machen das auch Tiere?

Auch wir sind ja Rudeltiere und ich glaube das ist eine moderne Art seine Mitmenschen unter einem im Rang zu halten und sich selber über einem.

Ich für meinen Teil muss auch gestehen, dass ich glaube ich auch ein wenig schwierigeres Leben habe als manch andere. Nur das gute finde ich, ist der Aspekt das man lernt sich nicht unterkriegen zu lassen und man lernt sich im Leben zu behaupten, was ich persönlich sehr gut finde wenn jemand genau weiß was er will und wo er hinmöchte.

Für alle denen Steine in den Weg gelegt werden, die die merken, dass das Leben nicht so einfach ist, für diese Menschen habe ich etwas sehr motivierendes:

„Der Dumme lernt aus seinen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen“

Ich gehe jetzt erstmal eine Stein aus meinem Leben wegräumen, dass wollte ich schon lange mal machen.

Alexander Stritt

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Das Leben, Philosophie

Börsencrash?? Na endlich!!

Es ist ja immoment ein wahnsinnig großer Hype um die momentane Lage an den Finanzmärkten auf der ganzen Welt.

Durch irgendetwas (viele diskutieren ja die Imobilienkrise in Amerika) ist zur zeit an der Börse die Hölle los. Die Leitzinse fallen wie die Schneeflocken und bringen alle durcheinander:

Es wird, aus welchen Gründen GEJAMMERT in Deutschland was das Zeug hält. Ich kann gar nicht verstehen warum??

Jeder Depp weiß das wenn man in Aktien, Fonds und sonstigen Kram sein liebes Geld reinsteckt, dass dieses Geld nicht besonders sicher ist. Gut soweit oder?? Okay….

Jeder weiß doch auch das es auch zum volkommenen Chaos kommen kann..wie die Tage ja unüberhörbar…weiß das jeder??

Und damit verbunden ist nunmal an der Börse, wenn ein solches Szenario eintritt das man unweigerlich GELD VERLIERT oder? Ist das nicht jedem bewusst?? Mein Gott…

Und warum in Gottes Namen müssen dann alle rumjammern? War das nicht klar? Hat das euch keiner gesagt? Wisst ihr das nicht? Wollt ihr das nicht wissen?

Ich verstehe das nicht….tut mir echt leid..erklärt es mir bitte!

Natürlich ärgert man sich, ist ja auch in Ordnung…aber so ein Theater zu machen??

KEIN VERSTÄNDNIS!!!!!!!

Alexander Stritt

8 Kommentare

Eingeordnet unter Das regt mich vielleicht auf

Der große „Memorys“ Rückblick

Lady´s and Gentleman…….bitteschön, hier kommen die interessantesten, peinlichsten, längsten, meist besuchten und die auserwähltesten Artikel seit es „Memorys – Endlich etwas mit Sinn“ gibt:                                                                            Nach einer Idee vom: Chilli Blog

Viel Spaß beim Stöbern, entdecken und Lesen der besten Artikel:

1. Ich wurde hinter meinem Rücken kritisiert, das mag ich gar nicht!! Beitrag 

2. Dies war ein sehr umstrittener Beitrag, nichts desdo trotz ist das meine Meinung! Beitrag 

3. Ich habe lange gebraucht es zuzugeben, aber ich habe 2 Seiten an mir. Beitrag 

4. Ja auch Männer können gut kochen, besonders wenn es etwas besonderes gibt. Beitrag

5.  So entsteht eine muskuläre Verspannung, ein Erklärungsversuch. Beitrag

6. Ich hasse den gesamten Mainstream unserer Gesellschaft. Beitrag

7.  Meine Meinung zum Klimawandel. Beitrag

8.  Einer meiner absoluten Trafficpusher und noch heute meistgelesener Beitrag. Beitrag

9.  Wenn ich richtig tiefgründig Philosophiere dann hier: Beitrag

10. Ihr wollt wissen wie ich ticke?? Bitteschön. Beitrag 

11. Wenn du meinst du bist abhängig im Leben, dann ist das hier deine Pflichtlektüre. Beitrag 

12. Streiten ist nicht gut?? Ich bin da aber anderer Meinung: Beitrag 

13. Sehr nüchtern betrachtet, aber wahr. Beitrag 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Meine Besten

Ziele und Veränderungen 2007

Jetzt ist es endlich soweit, 2007 ist vorbei und in den Startlöchern steht 2008.

Ich mache mir schon Gedanken darüber was passiert ist, wie ich mich verändert habe und was ich eigentlich zu erwarten habe von 2008. Ich brauche das irgendwie. So ohne wirkliche Ziele durch das Leben zu laufen, wäre ja genauso wenn man mit einem Schiff hinausfährt und man nicht weiß wohin man möchte.

Veränderungen:

Ich glaube, ich habe 2007 beruflich einen ganz großen Schritt gemacht. Ich sehe Krankheitsbilder wesentlich komplexer, kann die Dinge besser einordnen und sie auch so umsetzen wie ich das für richtig halte. Und das spüren natürlich auch meine Patienten. Ich hatte dieses Jahr (ja ich zähle soetwas, ist wichtig für mich!!) genau 5 Patienten denen ich nicht helfen konnte/bei denen meine Therapiemaßnahmen nicht angekommen sind. Aus welchen Gründen auch immer, aber eines ist sicher: Es sind 5 zuviel!!

Ich bin 2007 zu meiner Freundin gezogen, und somit von Zuhause weg. Dies hat mir extrem gut getan, nicht weil ich mit meinen Eltern Zoff habe, ich denke einfach irgendwann muss auch der beste Vogel aus dem nest springen! Basta!

Ich habe außerdem noch eine Weiterbildung angefangen, die mich natürlich auch total im beruflichen Sinn nach vorne bringt. Es musste aber sein, ohne diese Weiterbildung hätte ich meinen Job an den Nagel hängen können, da ich keinen Job mehr gefunden hätte.

Ich habe mir ein sehr kostspieliges Hobby zugelegt: RC Verbrenner Buggys  Kostenpunkt: Anschaffung: 1000€ Monatl. Kosten: ca. 100€  Naja…was ich mir einbilde muss eben sein.

Ich brauche immer etwas zum Lesen, deswegen habe ich 2007 gleich 3 Zeitschriftenabos abgeschlossen:  VIEW, NEON, und natürlich  VANITY FAIR.

Die View ist ein Nachrichtenmagazin das einmal im Monat erscheint, und das Geschehen in der Welt mit Bildern dokumentiert, und was für welche. Echt mal was anderes als so schnörkelige Dinger wie z.B. der Spiegel.

Die Neon ist ein Magazin für junggebliebene Erwachsene, hey, genau das bin ich ja….passt perfekt zu mir!! Neon und View sind übrigens beides Ableger vom Stern!!

Die Vanity Fair ließt mehr meine Freundin als ich, da es etwas von der Bunten hat, will heißen es wird berichtet über Prominente und das geht mir wahrhaftig am Arsch vorbei was gerade Paris Hilton und Konsorten machen.

Ich habe mich 2007 entschlossen meine tägliche Portion Zeitung am Laptop zu lesen: Heute Magazin. Praktischer, macht keinen Müll und es steht genau das drin was ich mir wünsche. Denn man kann sich diese Seite personalisieren lassen. So bleiben Inhalte für die Mülltonne einfach weg!! Das nenne ich Fortschritt.

Ziele für 2008

Ich schließe erfolgreich meine Weiterbildung in Schwandorf bei den Döpfer Schulen ab.

Ich fange im November mit dem Studium zum Bachelor of Science in Regensburg an.

Ich fange an sobald mein Praktikum in Sulzbach losgeht wieder mit regelmäßigem Sport an.

Ich spare ab März ´08 jeden Monat mind. 100 Euro.

Ich finde eine Arbeitsstelle, wo ich nebenbei Studieren kann.

Ich blogge mehr, mind. 2 Beiträge im Monat

Natürlich gibt es hierzu noch weitere Subziele die aber für meine Leser ohne Belangen sind. Ich freue mich auf mein ganz persönliches Jahr 2008.

Ich werde auch für 2008 meine grobe Fahrtrichtung beibehalten:

Extrem kritisch bleiben in jeder Hinsicht.

Alles was mir nicht plausibel genug ist, hinterfragen.

Nicht alles glauben was andere so sagen.

Von keinem Menschen überreden lassen, nur weil er meint es ist „der“ richtige Weg.

Weiterhin etwas mehr gegen den Strom schwimmen als anderen Menschen. Das macht stark und trennt mich von unnützen Zeug was „mich“ besitzt.

Wenn alle einer Meinung sind, dann heißt das noch lange nicht, dass ich es auch sein muss oder?? 
Zum Schluß möchte ich euch ein paar Anekdoten schreiben die mich 2007 das ganze Jahr über begleitet haben: 

„Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.“

(Laotse)

 

 

„Nicht wenige Experten sehen ihre Daseinsberechtigung darin, einen relativ einfachen Sachverhalt unendlich zu komplizieren.”

(Pierre Elliott Trudeau)

 

„Zu mancher richtigen Entscheidung kam es nur, weil der Weg zur falschen gerade nicht frei war.”

(Hans Krallsheimer)

 

 

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.”

(Albert Einstein)

 

 Euch allen da draußen, ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2008:

Alexander Stritt

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Das Leben, Motivation

Ich bin Botschafter!!

Ich habe mich entschlossen dieses Jahr noch einmal etwas wirklich wichtiges und notwendiges zu tun:

Ich bin AIDS Botschafter geworden, und habe mich auch entschlossen, diese gute Tat den Menschen näher bringen zu wollen.

Außerdem habe ich mich beworben als AIDS Blogger um mein Statement in die Welt hinauszutragen:

„Wir denken wir haben den Kampf gegen AIDS schon in Deutschland schon gewonnen. Das ist ein großer Denkfehler!!“

Ich möchte helfen, die Verbreitung von AIDS zu mindern. Und wenn ich es vielleicht schaffe, dass ich mit dieser Aktion einem Menschen helfe, sich nicht mit dem HI-Virus anzustecken, dann ist das ein riesengroßer Schritt in die richtige Richtung.

Meine Bewerbung als AIDS Blogger steht noch aus, ich bin gespannt……..

Informationen findet ihr hier:

Welt Aids Tag

Macht mit!! Es ist was wirklich sinnvolles!!

Alexander Stritt

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Das Leben