Jetzt wird´s wieder ernst

15.000 Euro teuer. 80km weit weg von Zuhause. Neue Menschen, Neue Stadt.

Ich: Wenig Geld, Freundin Zuhause, brauche lange zum lernen.

Das ist ab dem 1. Mai mein neues Leben.

Ja ich finde ich fange irgendwie ein kleines neues Leben an. Ein Leben was ich schon mal kannte durch meine Ausbildung zum Masseur. Doch das war irgendwie anders als jetzt. Damals war ich 16 und habe in einer Institution gewohnt wo gekocht, geputzt und ein wenig auf mich aufgepasst wurde, dass ich nichts anstelle.

Und jetzt? Mit 22? Irgendwie ist das komisch…Ich ziehe da einfach so nach Schwandorf in ne eigene Bude. Muss jeden Tag für mich kochen, aufräumen, putzen und dazu kommt noch das Lernen. Ach ja arbeiten soll ich ja auch noch gehen zwischendurch.

Und genau das macht mir irgendwie Sorgen. Das ich es irgendwie nicht auf die Reihe bekomme. Ich weiß gar nicht wieso.

Ob ich das alles schaffe? Auf jeden Fall brauche ich jemanden um mich rum. Deswegen wohne ich in einer voll schönen WG. Liegt zwar preislich über meinem strikten Finanzplan aber ich muss mich ja auch irgendwie wohlfühlen oder?

260 Euro mit allem inkl. WLAN. Denn das ist wichtig. Damit ich Kontakt zu meinem Weblog hier halten kann. Denn ohne das geht es ja auch nicht mehr.

Wenn ich ganz ehrlich bin, dann kullert mir immoment etwas meine Wangen runter. Irgendwie habe ich Angst. Angst das alles abbrechen zu müssen, weil kein Geld mehr da ist. Aber ich will das ja…unbedingt. Denn diese Fortbildung sichert mir in 18 Monaten meinen Unterhalt. Ich brauche diese Fortbildung..ansonsten kann ich in meiner Branche Harz 4 beantragen.

Und dann die 2. Seite meiner Gedanken: Totale Freude, bin absolut scharf drauf endlich wieder die Schulbank drücken zu können um wieder was neues zu lernen. Ich freue mich in Übermaßen auf die Ausbildung, auf die neuen Leute und alles was sich um mich herum verändern wird. Ich träume seit 1 Woche schon davon. Ich kann es auf den Punkt gebracht, kaum erwarten das es nun endlich bald losgeht.

Ich habe keine Ahnung was auf mich zukommt, ich weiß es wirklich nicht. Aber wenn ich mir so überlege gibt mir irgendwie eines viel Kraft:

Mein unabdingbarer Wille dieses Mammutprojekt ohne wenn und aber, bei guten und bei schlechtem Wetter bedingungslos durchzuziehen. Es gibt für mich kein aufgeben. NEIN!!! Ich werde es schaffen. 100%-ig.

Denn ich will es schaffen, sowie alles in meinem Leben. Ich war damals schon nicht so gut in der Hauptschule.

Und dann der Knall: Ich war der einzige in meiner Klasse der den Quali geschafft hat. Unzwar genau mit 3.0!

Genauso wie heute galt für mich nur der Sieg. Der Sieg über die Lehrer. Es gab das Wort: „Aufgeben“ und den Satz: „Ich schaffe den Quali nicht“, so etwas hat nicht existiert. Und das hat mir die Kraft damals wie heute gegeben, diese Dinge die ich mir fest vornehme, auch durch zuziehen.

Denn ich wusste damals, dass an diesem Stück Amtspapier meine gesamtes Berufsleben hängt. Und es stimmt! Ohne den wäre ich jetzt warscheinlich am Boden zerstört.

Nur was ich euch auch mit dieser Geschichte erzählen möchte ist, das egal wie schwer es sein werden mag, egal wieviel Geld soetwas kostet und egal wieviel ihr von euch selber opfern müsst:

Wenn man im Leben etwas will, dann schafft man das auch. Ich bin der festen Überzeugung!

Jetzt gehts los für mich..ich schaffe es!!

Alexander Stritt

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Das Leben, Mein Beruf, Motivation

8 Antworten zu “Jetzt wird´s wieder ernst

  1. Ich drücke dir ganz fest die Daumen!

  2. Dankeschön!! Das kann ich gut gebrauchen!!

    Ich packe das!!

    Alexander Stritt

  3. Ich weiß haargenau, wie Du Dich fühlst … mein erster „richtiger“ Umzug führte mich auch aus Ausbildungsgründen 100km weiter weg … Ich habs ein Jahr ausgehalten, dann bin ich umgedreht, zumindest nahe an die alte Heimat dran, und hab die tägliche Fahrerei in Kauf genommen.
    Und was Finanzen und Co. angeht: Am Anfang fällt man mal auf die Schnauze. Nach ein, zweimal weißte aber, wie Du’s händeln musst … *g* Nur Mut, ich wünsche Dir für diesen Schritt alles Gute!!

  4. ich schliess mich dorina an. war für mich damals auch krass, vor allem in der ersten zeit. aber man gewöhnt sich sehr schnell daran und ich finde es auch viel geiler als noch zuhause zu wohnen. ist natürlich krass all seine freunde und lieben zurückzulassen, bei mir sind damals einige freundschaften in die brüche gegangen, aber auf der anderen seite weiss man dann auch, wer ein wahrer freund ist 🙂

  5. Stell dir vor du wie langweilig es wäre wenn es nicht so gekommen wäre. Veränderung ist Leben! Viel Spaß und viel Erfolg dabei!

  6. @dolce. Veränderung ist Leben, oh mann ist das ein schöner Satz.

    Ich glaube den benutze ich jetzt öfters…

    Danke dolce!!

    Alexander Stritt

  7. Hey Alexander,

    ich wünsche Dir auch viel Glück und drücke ganz doll die Daumen. Ich kann da stark mitfühlen, auch ich habe alles stehen und liegen lassen. Bin 2002 von Duisburg ca. 300km in den Landkreis Göttingen und jetzt LK Northeim gezogen. Aber nicht wegen Beruf sondern Familienzusammenführung. Meine Frau lebte schon damals in Göttingen. Erst sah für mich auch alles toll aus, hatte sofort ein Job bekommen und eine schöne große Wohnung für kleines Geld. Leider war der Job, wie sich herraus stellte, eine absoulte finte. Viele versprechungen die nicht gehalten wurden. Anschliessend kurze Zeit Arbeitlos, dann Zeitarbeiter und wieder kurze Zeit Arbeitslos. Heute geht es langsam wieder Bergauf, hab einen Job, meine Frau hat einen Job, ein günstiges großes Haus zur Miete und es geht langsam wieder vorran.
    Ich denke wenn man sich ein Ziel setzt wird man es auch schaffen und man sollte sich nicht von ein paar Niederschlägen aus der Ruhe bringen lassen. Auf jeden Fall bin ich froh das ich den Schritt gemacht habe und aus den „Kohlenpott“ weggezogen bin in die nähe vom Harz 😉

    LG Norby

  8. Hallo Alex,
    erst mal danke für den link zu Deiner Seite im Forum von physio.de. Habe Deine Beiträge interessiert durchgelesen und wünsche Dir alles, alles Gute für die Zukunft.
    Hast Du Dich in Schwandorf schon etwas eingelebt? Ist ein nettes kleines Städtchen und übrigens nicht weit von meiner „alten“ Heimat (Burglengenfeld) entfernt. Grüß die Gegend von mir und spuck‘ mal für mich in die Naab 😉

    Gruß Evi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s